Wie funktioniert Verdrängung als Abwehrmechanismus?

Wenn wir verdrängen (d.h. den Abwehrmechanismus der Verdrängung benutzen) möchten wir etwas Unangenehmes vergessen. Wenn unser Ich den Abwehrmechanismus der Verdrängung benutzt kommt es zu einer Umwandlung von Energie. Die psychische Erregung  die durch zum Beispiel etwas Unangenehmes was wir erleben entsteht, wird in körperliche, motorische oder sensorische Erregung umgewandelt. Aber es wird auch ein Erinnerungssymbol (ein Symptom) gebildet.   Dazu ein Beispiel: Ich mag meinen Chef nicht besonders. Da ich ihn auf der Arbeit aber immer sehen muss, beschließt mein „Ich“ diesen unangenehmen Zustand zu verdrängen, d.h. den Abwehrmechanismus der Verdrängung zu benutzen. Wenn ich meinen Chef jetzt sehe, ist mir nicht mehr bewusst, dass ich ihn nicht mag sondern mir wird zum Beispiel heiß. Ich fange an zu schwitzen. Das ist in diesem Fall das Ergebnis der Energieumleitung der Verdrängung und das Symptom. Mehr zum Thema  der Verdrängung, …

Weiterlesen…
Bob Hejra

Was ist eigentlich ein (psychischer) Abwehrmechanismus?

Ein Abwehrmechanismus ist wie unser körperliches Immunsystem ein Schutz. In dem Fall aber nicht für unseren Körper sondern für unsere Psyche. Er wird unbewusst von unserem Ich eingeleitet, um uns vor (psychischem) Schaden zu schützen. Dabei werden zum Beispiel unsere negativen Gefühle, Wahrnehmungen psychisch transformiert, so dass wir mit dem für uns unangenehmen Zustand, Gefühl oder der unangenehmen Wahrnehmung umgehen können. Wenn unser ich demnach eine Psychische Abwehr einleitet besteht also immer ein Grund dafür. Merke: Psychische Abwehrmechanismen werden nie Grundlos benutzt. Es muss immer etwas geben was uns stört, belastet oder Konflikte in uns auslöst. Mehr zum Thema  der Abwehrmechanismen gibt es im Seminar TiPPA®-System.   Euer Bob Hejra M.A.   P.S. Dazu ein kleines Beispiel für psychische Abwehr aus meiner Studienzeit: Warum gab es die aufgeräumtesten uns saubersten Studentenwohnungen immer zur Prüfungszeit? Zur Prüfungszeit muss natürlich besonders viel …

Weiterlesen…
Bob Hejra